Der Vulkan kocht: Den Geschmack des Vogelsbergs entdecken

Ein Blick in die Ferne über die Vulkanlandschaften des Vogelbergs - (c) Gabi Vögele

Der Vogelsberg, das größte zusammenhängende Vulkangebiet Europas 60 Kilometer nördlich von Frankfurt am Main, ist eine einzigartige, durch den Vulkanismus geprägte Kulturlandschaft. Auch in den regionalen Spezialitäten spiegelt sich die Entstehungsgeschichte dieser unverbrauchten Mittelgebirgslandschaft wider. Um die kulinarischen Besonderheiten der Region in den Mittelpunkt zu rücken, haben sich über 30 Produzenten und Gastgeber unter dem Motto „Der Vulkan kocht“ zusammengeschlossen. Sie bieten ihren Kunden und Gästen vom 1. September bis zum 7. November 2021 regionale Spezialitäten von Wild, Lamm, Kartoffeln und Äpfel.

Wildfleisch: Nichts ist ursprünglicher und ehrlicher
Örtliche Jäger beliefern die Gastronomen mit Wild aus den Vogelsberger Wäldern. Der sehr vielfältige Naturraum mit der abwechslungsreichen Landschaft aus Wald, Hecken, Wiesen, Weiden, Äckern und Wasser bieten dem Wild einen idealen Lebensraum. Die fruchtbaren Vulkanböden bieten den heimischen Wildtieren ganzjährig ein breites Spektrum an Kräutern, Gräsern, Knospen und Früchten. Durch Ruhebereiche in den Wäldern und behutsame Wegeführung lebt das Wild stressfrei in Abgeschiedenheit. Die beste Grundlage für gesunde, starke Wildtiere und qualitativ hochwertiges Wildfleisch. Und das schmeckt man.

Lammfleisch: Umweltschutz, der durch den Magen geht
Die vielen Wildkräuter auf Bergmähwiesen und Magerrasen des Vogelsbergs schmecken nicht nur den Schafen gut, sondern verleihen auch dem Fleisch seinen delikaten Geschmack. Denn die Schafe „mähen“ die Wiesen, wo der Landwirt mit seinem Traktor nicht hinkommt. Sie fressen lediglich die frischen Triebe der Pflanzen und halten den Wildwuchs an Sträuchern und Hecken in Grenzen. Durch ihren Tritt sorgen sie für offene Bodenstellen, so dass Pflanzensamen gut keimen können. Über ihr Fell verteilen sie Samen und transportieren Insekten. Die Vielfalt an Pflanzen, Kräutern und wilden Blumen bleibt erhalten und damit der abwechslungsreiche Speiseplan des Vogelsberger Kräuterlamms.

Kartoffel: Tolle Knolle aus den Vogelsberger Basalt-Böden
Genau wie bei guten Weinen, spielt der Boden beim Kartoffelanbau eine besondere Rolle. Die mineralstoffreichen Böden des Vogelsberges verleihen den Kartoffeln eine intensive Geschmacksnote. Die Vogelsberger Landwirte bauen bewusst alte Kartoffelsorten an, deren charakteristischer Geschmack durch die steinigen Vogelsberger Basalt-Böden verstärkt wird. Das Geheimnis für den unverwechselbaren Geschmack der Vogelsberger Kartoffelspezialitäten wie „Beutelches“ oder die legendäre Kartoffelwurst.

Apfel: Köstlich regional direkt von den Streuobstwiesen
Ein wertvoller Lebensraum für Insekten, Vögel und Wiesenpflanzen sind die Streuobstwiesen des Vogelsbergs. Als wahrer Hotspot der Biodiversität prägen sie vielerorts das Landschaftsbild mit kleinen, ortsnahen Streuobstbeständen, die hauptsächlich der Selbstversorgung dienen. Die Vogelsberger Gastronomen wissen nur zu gut, wie die feinen Aromen alter und neuer Sorten ideal zur Geltung kommen, denn die meisten ernten ihre Äpfel auf der eigenen Streuobstwiese oder im eigenen Garten.

Veranstaltungen, Gastgeber und Produzenten rund um „Der Vulkan kocht“
Wer den Gaumenschmaus der Genießerwochen „Der Vulkan kocht“ mit einem Ausflug verbinden möchte, erkundet auf Erlebnisführungen die Natur oder zahlreiche Fachwerkstädtchen der Vulkanregion Vogelsberg. Heilpflanzenwanderungen, Pilzspaziergänge, die hessischen Bio-Tage mit verschiedenen Schwerpunkten sowie Grill- und Backofenfeste oder regionale Märkte sind nur einige Angebote rund um „Der Vulkan kocht 2021“. Ein eigener Veranstaltungskalender gibt hier den Überblick. Viele der teilnehmenden Gastronomen bieten auch Übernachtungsmöglichkeiten an. Wer direkt beim Produzenten kaufen möchte, findet die teilnehmenden Wild-, Lamm-, Kartoffel- und Apfelproduzenten ebenfalls unter www.der-vulkan-kocht.de

Ein Blick in die Ferne über die Vulkanlandschaften des Vogelbergs - (c) Gabi Vögele
Ein wertvoller Lebensraum für Insekten, Vögel und Wiesenpflanzen sind die Streuobstwiesen des Vogelsbergs - (c) Jörg Bornmann
Die Vogelsberger Gastronomen wissen nur zu gut, wie die feinen Aromen alter und neuer Sorten ideal zur Geltung kommen - (c) Jörg Bornmann
Örtliche Jäger beliefern die Gastronomen mit Wild aus den Vogelsberger Wäldern - (c) Jörg Bornmann
Forellen aus den Bächen des Vogelsberg, im Restaurant Posthotel Johannesberg in Lauterbach, lecker auf den Tisch gebracht - (c) Jörg Bornmann
Wildfleisch, wie hier Rehmedallions mit Kroketten im Posthotel Jonnesberg in Lauterbach, kein Fleisch ist ursprünglicher und ehrlicher- (c) Jörg Bornmann
Auch die Vogelsberger Schafe und Lämmer suchen den Schatten an warmen Sommertagen - (c) Jörg Bornmann
Neben Kartoffeln und Obst, soielt Getreide an wesentliche Rolle bei der landwirtschaftlichen Nutzung des Vogelberges - (c) Jörg Bornmann
Das mit diesem Getreide gebackene Bauernbrot aus Sauerteig ist eine der kulinarischen Ehrlichkeiten hier in der Mitte Deutschlands - (c) Gabi Vögele
Gebratene Beutelches mit Apfelmus sind eine Spezialität in den Küchen des Vogelberges - (c) Region Vogelsberg Touristik GmbH
Kulinarischer Genuss, serviert von Julia Jasmin Gärtner im Landhotel Gärtner in Mücke - (c) Jörg Bornmann
Relaxen und Genießen kann man auch beim Wandern auf den zahlreichen Wanderwegen dieses hessischen Mittelgebirges - (c) Jörg Bornmann
Vogelsberger Kartoffelwurst und Äpfel dürfen bei der Wanderpause nicht fehlen - (c) Jörg Bornmann
Geschenke der Natur sind auch die Brombeeren in den zahlreichen Hecken entlang der Felder und Wiesen - (c) Gabi Vögele
Wälder, Weiden und Felder bilden die abwechslungsreichen Landschaften des Vogelsberges - (c) Gabi Vögele
Auf dieser Karte bekommt man eine genauere Vorstellung über die Genussregion Vogelsberg - (c) Region Vogelsberg Touristik GmbH

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann