Gemischter Feuertopf

Das braucht man für vier Personen

  • je 250 g Hähnchenbrust und Rinderfilet
  • 150 g geschälte gegarte Riesengarnelen
  • 150 g Tofu
  • 100 g frische shiitake Pilze
  • etwa 750 g gemischtes Gemüse (Blumenkohl, Lauch, Zucchini, Paprikaschoten, Möhren, Bohnenkeime, Staudensellerie, Chinakohl, Bambussprossen, Blattgemüse)
  • 250g breite Reisnudeln

für die Brühe

  • 1 Stück Ingwerwurzel
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 3-4 l Hühnerbrühe
  • 2-3 El Reiswein

So geht's (Vorbereitungszeit etwa 45 Minuten)

  1. Das Fleisch in sehr dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Garnelen waschen und abtrocknen.
  3. Den Tofu mundgerecht würfeln.
  4. Die Pilze abreiben oder ganz kurz waschen, dann putzen.
  5. Das Gemüse putzen, waschen und mundgerecht zurecht schneiden.
  6. Die Reisnudeln mit heißem Wasser übergießen.
  7. Etwa 15 Minuten quellen lassen, dann gut abtropfen lassen. 
  8. Alle Zutaten auf Platten anrichten.

Für die Brühe

  1. Den Ingwer schälen und klein würfeln.
  2. Das Zitronengras waschen, nur den unteren Teil der Stange klein würfeln.
  3. Den Ingwer, das Zitronengras, die Brühe und den Reiswein in einen Topf auf dem Herd aufkochen.
  4. Einen Teil davon in den Feuertopf geben und auf dem Rechaud am Köcheln halten.
  5. Die restliche Brühe in der Küche heiß halten.

Am Tisch werden die Zutaten nach und nach in den Feuertopf gegeben und mit dem Sieb wieder herausgefischt.

Passende Beilagen
Asiatische Soßen, z.b. süßsaure Tomatensoße, scharfe Erdnusssauce mit Gurken, Kokossoße.

Varianten
Das Fleisch zuvor marinieren.

Für das Hähnchenfleisch

  • 2 Esslöffel helle Sojasauce
  • zwei Teelöffel Austern Sauce
  • ein Esslöffel Reisessig
  • 5 Esslöffel Reis Wein
  • gehackten Ingwer
  • Pfeffer
  • und 1 Esslöffel Öl verrühren.

Für das Rinderfilet

  • 5 Esslöffel Sojasauce
  • je zwei Esslöffel Reisewein und Öl
  • zwei drückte Knoblauchzehen
  • Pfeffer und gehacktes Koriandergrün verrühren.

Fleisch jeweils für mindestens 2 Std. marinieren.

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.