Kirchtagskrapfen

Zutaten für 13–15 Stück


Für die Füllung

  • 120 g Topfen (Magerstufe)
  • 100 g getrocknete Sauerkirschen
  • 80 g Soft-Zwetschgen
  • 70 g Soft-Aprikosen
  • 120 g gemahlene Walnüsse
  • 10 g Semmelbrösel
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 EL Rum
  • ½ TL Zimtpulver
  • ½ TL Abrieb von 1 Biozitrone


Für den Teig

  • 120 g Roggenmehl
  • 120 g Mehl
  • 120 ml Milch
  • 120 g saure Sahne


Zum Ausbacken

  • 300 g Butterschmalz
  • 450 g Palmfett (z. B. Biskin)


Außerdem

etwas Mehl
Puderzucker zum Bestauben

Zubereitungszeit 50 Min.
Abtropfzeit 2 Std.

1 Den Topfen in einem Sieb 2 Stunden abtropfen lassen.

2 Für den Teig beide Mehlsorten, Milch und saure Sahne zu einem Teig verkneten. Mit Mehl bestauben und 20 Minuten ruhen lassen.

3 Für die Füllung die Trockenfruchte in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. Walnüsse, Semmelbrösel und Topfen untermischen. Mit Zucker, Vanillezucker, Rum, Zimt und Zitronenabrieb würzen.

4 Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle von ca. 15 Zentimeter formen. Die Rolle in ca. 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Jede Scheibe zu einem runden Taler mit einem Durchmesser von ca. 19 Zentimetern ausrollen. Je ca. 40 Gramm Füllung auf die Taler geben und zwar so, dass immer eine Teighälfte frei bleibt. Die freie Teighälfte über die Füllung klappen. Die Ränder etwas zusammendrucken und nach Bedarf mit einem Teigrad oder spitzen Messer in eine gleichmäßige halbrunde Form bringen.

5 Die beiden Fette in einer Fritteuse oder in einem Topf auf 170 bis 180 °C erhitzen.

6 Die Krapfen im heißen Fett auf beiden Seiten goldgelb backen. Auf Kuchenkrepp ablegen und mit Puderzucker bestauben.

Mein Tipp - Die Füllungen variieren je nach Region von Mohn bis zu getrockneten Früchten. Kirchtagskrapfen sind ein Schmalzgebäck, das seinen Ursprung in Tirol/Südtirol hat. Dort werden sie traditionell im August zum Kirchtagsfest gegessen.